Schotty putzt wieder! Zwar hat sich die, für viele wohl beste deutsche TV-Serie der letzten Jahre, zuletzt mit einer fulminanten Abschlussepisode vom Bildschirm verabschiedet, doch auf der Bühne lebt der geniale Wisch-und-Weg-Philosoph aus der NDR-Kultserie weiter. Und wie!

"Meine Arbeit fängt da an, wo sich andere vor Entsetzen übergeben."

Kaum sind die alten Blutflecke verschwunden, stellen sich dem besten Mitarbeiter der "SpuBe" (Spurenbeseitigung) neue große und kleine Fragen des Lebens und der Liebe: Findet der große Skeptiker Heiko Schotte in der Agentur für freie Religion und Weltanschauung eine Hintertür ins ganz persönliche Paradies? Läss sich durch eine kreative Namensgebung einer erneuten Ausbreitung des gefährlichen 50er-Jahre-Papi-Mami-Kind-Hormons? Können Filzgleiter tatsächlich eine Beziehung retten, oder hilft dann doch nur noch Frauenfasten?

TATORTREINIGER beweist, dass die Bühne der ideale Ort für dessen subtil-philosophische Komik ist (FAZ).


Nach dem Riesenerfolg der bundesweit ersten Theateradaption von TATORTREINIGER inszeniert Tom Peifer eine zweite Staffel für das Theater alePh mit neuen Episoden aus der Kultserie. Kluge Dialoge werden mit jeder Menge satirischer Seitenhiebe und liebevoll ausgestalteten Charakteren vereint, mit einem Humor-Spektrum, das von makaber bis feinsinnig-doppelbödig reicht. Kurz: mit allem, was eine gute Gesellschaftskomödie ausmacht. Kein Wunder, denn hinter dem Pseudonym der Autorin Mizzi Meyer verbirgt sich eine der erfolgreichsten Dramatikerinnen Deutschlands ...


Pressestimmen:
" Was die ehemalige Hausautorin und Regisseurin im Schauspielhaus Hamburg Ingrid Lausund dem Putzkünstler Schotty und seinen jeweiligen Klienten in den Mund legt, ist von Haus aus bühnenwirksam und bekommt unter Tom Peifers Regie zusätzlich Leben. Die Mainzer Kammerspiele beweisen an diesem Abend mit "Der Tatortreiniger", dass die Bühne der ideale Ort für dessen subtil-philosophische Komik ist." (Matthias Bischoff, FAZ)

mit Andreas Mach, Petra Steck und Diana Wolf
Bearbeitung und Regie: Tom Peifer

Dauer: 90 Minuten, keine Pause
 

WEITERE INFOS:

Vorverkauf
20.00€
Abendkasse
23.00€
* Beim Kauf über Online-Kartensysteme und bei externen Vorverkaufsstellen fallen zusätzliche Fremdgebühren an.

WEITERE TERMINE:

12. December 2020, 20:00 Uhr