Sag mir wo die Dichter sind - Ein lyrischer und musikalischer Blick in die Schatzkiste jüdischer Dichter*innen mit Martina Göhring


Trotz Verfolgung haben sie ihre einzigartige Handschrift in humoristischen Geschichten, unverwechselbarer Lyrik und unvergessenen Liedern hinterlassen.
Das von Marlene Dietrich gesungene "Sag mir wo die Blumen sind" entstammt z.B. der Feder des ungebrochenen Max Colpet und "Sei klug und halte dich an Wunder" sind Mascha Kalékos lyrische Gedanken an das Leben. Die ersten veröffentlichten Gedichte u.a. in der Dada-Zeitschrift "Jedermann sein eigner Fußball" zeugen früh von dem kabarettistischen Wortwitz des knapp dem KZ entkommenen Walter Mehring. Willi Hagens Kabarett "Die Rosenrote Brille" hat nicht überlebt, aber seine witzige Lyrik verdient ein Andenken.

Eintritt frei
Anmeldung bis jeweils 3 Tage vorher an: cornelia.dold@haus-des-erinnerns-mainz.de


Veranstaltet von: Haus des Erinnerns - für Demokratie und Akzeptanz Mainz, Verein für Sozialgeschichte Mainz e. V., Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e. V.

* Beim Kauf über Online-Kartensysteme und bei externen Vorverkaufsstellen fallen zusätzliche Fremdgebühren an.