ZVIZDAL - [Chernobyl - So far so close]

Ein berührendes Film-Porträt über Einsamkeit, Überleben und über die Liebe zweier alter Menschen inmitten von wilden Wäldern und der unsichtbaren und doch allgegenwärtigen Strahlung

Tschernobyl, 26. April 1986. 90 Städte und Dörfer werden evakuiert, 350.000 Menschen verlieren ihre Heimat. Zurück bleiben Geisterstädte und –landschaften, die sich die Natur langsam zurückerobert - und ein altes Ehepaar: Pétro und Nadia, die die Umsiedlung nach der Nuklearkatastrophe verweigerten.

Bart Baele und Yves Degryse alias BERLIN haben die beiden fünf Jahre lang durch Zahnschmerzen, Wodka, Aberglaube, Gesang und Gebet begleitet und zeigen ihre Geschichte auf der Leinwand und in einem maßstabsgetreuen Modell des Lebensraums von Nadia und Pétro. So werden Film, Gespräch, Beobachtung, Reales und Metaebene zu einem dichten multimedialen Erlebnis für den Zuschauer verwoben.

ACHTUNG:
Für die Vorstellungen im Rahmen von NO STRINGS ATTACHED können leider keine Kartenreservierungen entgegengenommen werden!

 

WEITERE INFOS:

Vorverkauf
20.00€
Abendkasse
23.00€
Länge: 
ca. 75 Minuten, ohne Pause
* Beim Kauf über Online-Kartensysteme und bei externen Vorverkaufsstellen fallen zusätzliche Fremdgebühren an.

WEITERE TERMINE:

01. Mai 2017, 20:00 Uhr