Startseite

Fastnachtspause
Bitte beachten Sie, dass unser Kartenbüro über Fastnacht von Donnerstag, 04. bis Freitag, 12. Februar geschlossen ist. 
Ab dem 16. Februar sind wir dann wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da.
 

Tanz: Delattre Dance Company mit neuem Tanzabend im Februar
Mit Notre Dame de Paris bringt Stéphen Delattre den Roman von Victor Hugo  in einer frischen, neo-klassichen und modernen Ballettfassung auf die Bühne. Choreograf Stephen Delattre haucht den Figuren mit seiner ganz eigenen Bewegungssprache Leben ein und lässt sie in dem für ihn typischen poetischen Ballettstil erstrahlen. Premiere ist am 18. Februar 2016.

Schauspielpremiere: "Terror"
Ferdinand von Schirachs brandaktuelles Gerichtsdrama ist eines der meist diskutierten Theaterstücke der Saison: Ein von Terroristen entführtes Passagierflugzeug im Sinkflug auf ein Fußballstadion, ein Kampfjetpilot der Bundeswehr vor Gericht. Verurteilung oder Freispruch? Darf Leben gegen Leben, gleich in welcher Zahl, abgewogen werden? Das Publikum entscheidet über den Ausgang des Stückes. Ab 31. März.

Witzige Gesellschaftssatiren und gelungene Adaptionen

Gerade feierte  FRAU MÜLLER MUSS WEG,   Lutz Hübners bitterbösen Komödie über einen Elternabend, der komplett aus dem Ruder läuft, eine fulminante Premiere. Achtung: Die nächsten Vorstellungen sind bereits ausverkauft, fragen Sie nach Restkarten an der Abendkasse. Mit BENEFIZ - JEDER RETTET EINEN AFRIKANER zeigt Theater alePh die vergnügliche, polemische und scharfsinnige Satire von Ingrid Lausund über den Gutmensch in uns allen.  Der herrlich absurde Eiertanz um eigene Eitelkeiten und political correctness ist ebenfalls wieder vom 23. bis 25. Februar 2016  zu sehen, ebenso wie den Klassiker von Yasmina Reza  Der Gott des Gemetzels am 18. und 19. März.

Claudia Wehner bringt in ihrer liebevollen Inszenierung von  Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand den besonderen Charme des Bestsellers von Jonas Jonasson auf die Bühne. Die ersten Temine des neuen Jahres sind  ausverkauft, für die Vorstellungen ab April gibt es noch Karten.
Im März können Sie wieder das gesamte dramatische Werk Shakespeares an einem Abend erleben: 37 abendfüllende Stücke, 1834 Rollen - gespielt von drei Schauspielern. Geschätzte Spieldauer: 5 Tage und Nächte - durchgehend! Um einer Überforderung der Zuschauer und Zuschauerinnen vorzubeugen, haben sich die Autoren für weise Kürzungen und kluge Zusammenfassungen entschieden, wobei leichte Veränderungen, viele Improvisationen und einige Unstimmigkeiten nicht ausgeschlossen sind, die aber mit jeder Menge Spielfreude gemeistert werden. Oliver Blank inszeniert das rasante Comedy-Vergnügen, das längst als Kultstück gilt!

ZEITGEIST-Revuen im aktuellen Programm
In "Mainzer Geheimnisse" führt das Ensemble durch die unbekannte Geschichte von Mainz. Mit überwältigendem Erfolg: Alle Vorstellungen in den kommenden Wochen sind bereits ausverkauft, Karten gibt es aber noch für die Termine am 29.und 30. April. Vom 5. bis 7. April ist dann auch den Klassiker "Die Mainz Revue"  wieder zu sehen und zum Beginn des Frühlings widmet sich ZEITGEIST  am 15. und 16. April noch einmal den ganz großen Gefühlen: "Liebe - Geschichte eines Gefühls".  Wie immer musikalisch versiert, geistreich und voller Überraschungen, nostalgisch und mit jeder Menge Spaß! Oder kurz gesagt: ZEITGEIST Revuen - musikalisch. witzig. klug.

Kindertheater:  Krümel in den Mainzer Kammerspielen
Im Januar macht sich Krümel, der unangefochtene Held der Allerkleinsten, wieder gemeinsam mit seinem großen Freund Fidolin (Achim Stellwagen) auf, das musikalische Märchen von Sergej Prokofieff Peter und der Wolf aufzuführen. Ein Theatererlebnis der besonderen Art für Kinder ab 4 Jahren, unterhaltsam, spannend und lehrreich!
Außerdem gibt es am 31. Januar mit Krümel und die Farben ein weiteres zauberhaftes Theaterstück für Menschen ab 2 Jahren.